Nachhaltig bei allem, was wir tun

Management

Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Mitarbeiter:innen und Lieferant:innen unsere ethischen Geschäftsgrundsätze unterstützen, um ein Umfeld zu schaffen, in dem sich alle Beteiligten wertgeschätzt fühlen und sich für unser oberstes Ziel einsetzen.

Gesellschaft

Über unsere Website und philanthropische Initiativen wollen wir das Bewusstsein für schlechtes Sehen schärfen und über die Bedeutung des Sehvermögens aufklären.

Umwelt

Unsere Verpflichtung zur Verringerung unseres ökologischen Fußabdrucks durch Wasserverbrauch, Programme zur Energieeinsparung und nachhaltige Rohstoffbeschaffung.

Ökologischer Fußabdruck

Energieeinsparungen

Wir bemühen uns, unseren CO2-Fußabdruck zu verringern, indem wir unsere gesamte Energie aus erneuerbaren Quellen beziehen, darunter Photovoltaik, Wasserkraft, Biokraftstoff und Windenergie. In der Regel stammt unsere Energie zu 46 % aus Windenergie, zu 31 % aus Photovoltaik, zu 16 % aus Biomasse und Deponiegas und zu 7 % aus Wasserkraft.

Wasserwirtschaft

Das Unternehmen sucht ständig nach Möglichkeiten, den Wasserverbrauch im gesamten Herstellungsprozess zu verbessern, indem die verbrauchte Menge reduziert und das verwendete Wasser recycelt wird.

Ökologischer Fußabdruck
Energieeinsparungen Wir bemühen uns, unseren CO2-Fußabdruck zu verringern, indem wir unsere gesamte Energie aus erneuerbaren Quellen beziehen, darunter Photovoltaik, Wasserkraft, Biokraftstoff und Windenergie. In der Regel stammt unsere Energie zu 46 % aus Windenergie, zu 31 % aus Photovoltaik, zu 16 % aus Biomasse und Deponiegas und zu 7 % aus Wasserkraft. Wasserwirtschaft Das Unternehmen sucht ständig nach Möglichkeiten, den Wasserverbrauch im gesamten Herstellungsprozess zu verbessern, indem die verbrauchte Menge reduziert und das verwendete Wasser recycelt wird.

Fuhrparkmanagement

Im Rahmen unserer Flottenmanagementpolitik überprüfen wir die für die geschäftliche Nutzung verfügbaren Fahrzeuge. Wir nehmen Elektroautos in unsere Flotte auf und schränken die Auswahl an Fahrzeugen ein, um einen kontrollierten Emissionsausstoß zu ermöglichen. Derzeit verursacht ein durchschnittliches Fahrzeug in unserer Flotte einen Ausstoß von 100 g/CO2/km, und wir streben an, bis Anfang 2020 unter 100 g/CO2/km zu kommen.

Bei der Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten bestärken wir sie darin, mit den von ihnen eingesetzten Fahrzeugen einen niedrigen Emissionsausstoß zu gewährleisten.

Fuhrparkmanagement
Im Rahmen unserer Flottenmanagementpolitik überprüfen wir die für die geschäftliche Nutzung verfügbaren Fahrzeuge. Wir nehmen Elektroautos in unsere Flotte auf und schränken die Auswahl an Fahrzeugen ein, um einen kontrollierten Emissionsausstoß zu ermöglichen. Derzeit verursacht ein durchschnittliches Fahrzeug in unserer Flotte einen Ausstoß von 100 g/CO2/km, und wir streben an, bis Anfang 2020 unter 100 g/CO2/km zu kommen. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten bestärken wir sie darin, mit den von ihnen eingesetzten Fahrzeugen einen niedrigen Emissionsausstoß zu gewährleisten.

Abfallwirtschaft

Die Essilor-Standorte verfolgen eine Abfallwirtschaft, bei der keine Abfälle deponiert werden, und die Mitarbeiter werden dazu angehalten, so viele Ressourcen wie möglich zu recyceln. Als Unternehmen suchen wir ständig nach anderen Möglichkeiten, unsere Abfälle wiederzuverwenden. So verwenden wir beispielsweise 75 % recycelte Pappe zur Herstellung neuer Verpackungen und wollen bis Ende 2019 die Verwendung von Einwegplastik abschaffen.

Essilor verfolgt eine Abfallwirtschaft ohne Deponierung, die es uns ermöglicht, Recyclinganlagen zu nutzen. Abfälle, die nicht recycelt werden können, werden zur Energieerzeugung mit geringen Auswirkungen auf die Umwelt verwendet.

Darüber hinaus haben wir eine Partnerschaft mit einem lokalen Unternehmen geschlossen, die es uns ermöglicht, Möbel, Geräte und vieles mehr an gemeinnützige Organisationen, Schulen und andere Non-Profit-Organisationen zu spenden, damit die positive Auswirkungen in ihrer Gemeinschaft maximiert werden können.

Abfallwirtschaft
Die Essilor-Standorte verfolgen eine Abfallwirtschaft, bei der keine Abfälle deponiert werden, und die Mitarbeiter werden dazu angehalten, so viele Ressourcen wie möglich zu recyceln. Als Unternehmen suchen wir ständig nach anderen Möglichkeiten, unsere Abfälle wiederzuverwenden. So verwenden wir beispielsweise 75 % recycelte Pappe zur Herstellung neuer Verpackungen und wollen bis Ende 2019 die Verwendung von Einwegplastik abschaffen. Essilor verfolgt eine Abfallwirtschaft ohne Deponierung, die es uns ermöglicht, Recyclinganlagen zu nutzen. Abfälle, die nicht recycelt werden können, werden zur Energieerzeugung mit geringen Auswirkungen auf die Umwelt verwendet. Darüber hinaus haben wir eine Partnerschaft mit einem lokalen Unternehmen geschlossen, die es uns ermöglicht, Möbel, Geräte und vieles mehr an gemeinnützige Organisationen, Schulen und andere Non-Profit-Organisationen zu spenden, damit die positive Auswirkungen in ihrer Gemeinschaft maximiert werden können.

Entwicklungsplan der Vereinten Nationen

Im September 2015 haben 193 Mitgliedsländer der Vereinten Nationen im Rahmen einer neuen Agenda für nachhaltige Entwicklung eine Reihe von Zielen zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Sicherung des Wohlstands für alle angenommen. Diese Ziele für nachhaltige Entwicklung befassen sich mit der zunehmenden Komplexität globaler und miteinander verbundener Herausforderungen, die eine Beteiligung mehrerer Interessengruppen erfordern.

Wir bei Essilor glauben, dass die Wirtschaft eine wichtige Rolle bei der Lösung dieser Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung spielen kann. Derzeit tragen wir zu 13 der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung bei, sowohl durch unsere Mission, "besser Leben durch besseres Sehen", als auch durch unser Management der Umweltauswirkungen entlang unserer Wertschöpfungskette.

Die 13 Ziele, zu denen wir beitragen, sind: Keine Armut, gute Gesundheit und Wohlergehen, hochwertige Bildung, Geschlechter-Gleichheit, sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen, saubere Energien, gute Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum, Innovation und Infrastruktur, weniger Ungleichheiten, nachhaltiger Konsum, Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit sowie Partnerschaften für erreichung der Ziele.

Entwicklungsplan der Vereinten Nationen
Im September 2015 haben 193 Mitgliedsländer der Vereinten Nationen im Rahmen einer neuen Agenda für nachhaltige Entwicklung eine Reihe von Zielen zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Sicherung des Wohlstands für alle angenommen. Diese Ziele für nachhaltige Entwicklung befassen sich mit der zunehmenden Komplexität globaler und miteinander verbundener Herausforderungen, die eine Beteiligung mehrerer Interessengruppen erfordern. Wir bei Essilor glauben, dass die Wirtschaft eine wichtige Rolle bei der Lösung dieser Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung spielen kann. Derzeit tragen wir zu 13 der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung bei, sowohl durch unsere Mission, "besser Leben durch besseres Sehen", als auch durch unser Management der Umweltauswirkungen entlang unserer Wertschöpfungskette. Die 13 Ziele, zu denen wir beitragen, sind: Keine Armut, gute Gesundheit und Wohlergehen, hochwertige Bildung, Geschlechter-Gleichheit, sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen, saubere Energien, gute Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum, Innovation und Infrastruktur, weniger Ungleichheiten, nachhaltiger Konsum, Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit sowie Partnerschaften für erreichung der Ziele.

EcoVadis Sustainability Rating

Im Jahr 2022 würdigte EcoVadis die Essilor GmbH Deutschland in ihrem Sustainability Rating für unsere fortschrittliche Unternehmenskultur, insbesondere durch unseren proaktiven Nachhaltigkeitsansatz und das Engagement für flexibles Arbeiten und Mitarbeiterbeteiligung. EcoVadis ist der weltweit größte Anbieter von Nachhaltigkeits-Ratings für Unternehmen. Rund 75.000 Firmen weltweit haben sich den Bewertungen bereits gestellt.

In den nachfolgenden 4 Kategorien Umwelt, Arbeits- & Menschenrechte, Ethik und nachhaltige Beschaffung wurden unsere Unternehmensdaten von Experten analysiert und bewertet. Im Gesamtranking konnten wir uns somit im vorderen Feld der geprüften Hersteller von medizinischen Apparaten und Materialien positionieren. Besonders im Bereich Arbeits- und Menschenrechte haben wir ein Top-Rating erhalten.

Wir freuen uns über die Auszeichnung und sehen uns in unseren Bemühungen das Thema Nachhaltigkeit in alle Unternehmensbereiche einfließen zu lassen bestätigt. So spornt uns das EcoVadis Sustainability- Rating an, den eingeschlagenen Weg verstärkt weiter zu verfolgen.

Ecovadis
Im Jahr 2022 würdigte EcoVadis die Essilor GmbH Deutschland in ihrem Sustainability Rating für unsere fortschrittliche Unternehmenskultur, insbesondere durch unseren proaktiven Nachhaltigkeitsansatz und das Engagement für flexibles Arbeiten und Mitarbeiterbeteiligung. EcoVadis ist der weltweit größte Anbieter von Nachhaltigkeits-Ratings für Unternehmen. Rund 75.000 Firmen weltweit haben sich den Bewertungen bereits gestellt. In den nachfolgenden 4 Kategorien Umwelt, Arbeits- & Menschenrechte, Ethik und nachhaltige Beschaffung wurden unsere Unternehmensdaten von Experten analysiert und bewertet. Im Gesamtranking konnten wir uns somit im vorderen Feld der geprüften Hersteller von medizinischen Apparaten und Materialien positionieren. Besonders im Bereich Arbeits- und Menschenrechte haben wir ein Top-Rating erhalten. Wir freuen uns über die Auszeichnung und sehen uns in unseren Bemühungen das Thema Nachhaltigkeit in alle Unternehmensbereiche einfließen zu lassen bestätigt. So spornt uns das EcoVadis Sustainability- Rating an, den eingeschlagenen Weg verstärkt weiter zu verfolgen.